Rückblick zum Tanzfestival und Vereinsjubiläum 2019

Unser siebtes Tanzfestival war ein ganz besonderes, denn wir feierten gleichzeitig auch unser 10-jähriges Vereinsjubiläum! Zehn Jahre Empire of Outcast – das bedeutet zehn Jahre Tanz, Freude, blaue Flecke, neue Choreos und Training, Training, Training. Und wir ließen diese zehn Jahre Empire auf dem Tanzfestival Revue passieren.

Eine kleine Zeitreise

Den Auftakt der Veranstaltung machten, wie bereits in den letzten Jahren, der Veranstalter des Festivals, also wir. Dies war auch gleichzeitig die Premiere unserer neuen Show, ganz im Sinne des Jubiläums war es eine Jubiläumsshow. In golden glitzernden Kostümen vertanzten die Mitglieder des Empire of Outcast e.V. zehn Jahre Empire. Wie? Indem unsere MitgliederInnen aus jeder der vergangenen Shows für je einen Choreopart voten konnten. Die Gewinnerparts wurden anschließend zu einer neuen Choreografie, teilweise ein bisschen abgeändert, zusammengefügt.

Das Festival startet

Anschließend begannen die Tanzgruppen und Solisten und begaben sich unter die kritischen Augen unserer Jury. Diese bestand aus Dörte Freitag, Erik Dietrich und Peter Huth. In der Pause gab es dann für jede der TänzerInnen bzw. Tanzgruppen ein persönliches Feedback und Anregungen von der Jury zur gezeigten Choreo. Wir verzichteten bewusst auf eine Platzierung und eine Siegerehrung, denn das Ziel des Festivals ist es miteinander und nicht gegeneinander zu tanzen. Als Erinnerung an die Veranstaltung bekam jeder tänzerischer Beitrag eine Teilnahmeurkunde.

Im Anschluss traten Freunde des Empires auf. Dies war zum einen eine kleine Delegation der Showtanzgruppe Feliséa, die mit Maria, einer wunderbare Sängerin, uns den Nachmittag versüßte, als auch eine Tanzgruppe des DDPs, die mit ihren starken und exakten Bewegungen das Publikum in ihren Bann zogen.

Freudentränen

Was nicht fehlen durfte war natürlich auch die Dankesrunde an all unsere Unterstützer, wie bspw. PMS für die Technik- und Technikerbereitstellung sowie „geöff.net“ für den T-Shirt-Druck. Aber auch unseren Mitgliedern und deren Familien, die das Ganze auf die Beine gestellt und gestemmt haben, wollten wir in diesem Moment danken. Kleine Dankesgeschenke in Form von Blümchen und Empire-Magneten wurden verteilt. Und dann geschah etwas ganz wundervolles, denn auch wir bekamen Geschenke: Antares, einer unserer Unterstützer, und Feliséa hatten uns beide Jubiläumsgeschenke mitgebracht. Mit Freudentränen in den Augen bekamen wir eine Statue in Form eine tanzenden Pärchens, ganz in Maschinenbaumanier aus Schrauben und Muttern, überreicht. Und von Feliséa einen Gutschein für unsere Mitglieder für einen Besuch in einem Trampolinpark.

Wunderbar abgerundet hat Emilie Herzog unsere Tanzveranstaltung mit ihrem Workshop für Contemporary und Showdance. Für die TänzerInnen von 10-25 Jahren kreierte sie einen Tanzworkshop und bot für jedes Lerntempo etwas an. Wir waren beeindruckt von ihrer Herzlichkeit, Freude und der Disziplin, mit der sie die WorkshopteilnehmerInnen (immerhin um die 60) unter Kontrolle hatte.

Unsere Jubiläumsfeierlichkeiten gingen abends noch weiter. Aber diese waren dann „privat“ und nur für Mitglieder sowie Freunden und Familien des Empires. Bis 2 Uhr nachts verbrachten wir einen gemeinsamen Abend und sahen auf unsere bereits bestrittenen Auftritte und Zeiten zurück.

Ein kleiner Rückblick:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.