Trainer & Training

bea_3

Gerade um neue Choreographien einzustudieren oder bereits Gelerntes weiter zu perfektionieren, ist es sehr wichtig, dass man regelmäßig trainiert. Ganz besonders vor anstehenden Auftritten sollte man immer erscheinen, damit die Tanzschritte, die Aufstellungen, und vor allem die Ausstrahlung in Fleisch und Blut übergehen.

TRAININGSZEITEN UND -ORT

Dienstag: 18.30-20.00 Uhr im Kinder-, Jugend- und Familienhaus LOUISE (Louisenstraße 41, 01099 Dresden)

Donnerstag: 18.30-20.00 Uhr in unserem eigenen kleinen Tanzstudio (Erlenstraße 10, 01097 Dresden)

Die Trainingseinheit am Donnerstag wird optional durchgeführt. Vor allem vor Auftritten profitiert die Gruppe von 2 wöchentlichen Zusammenkünften. Des Weiteren bieten wir in geraumen Abständen auch Trainingswochenenden an. Diese gestalten wir aber als Gruppe gemeinsam.

In unserem Training geht’s nicht nur ernst her: Nach einer oft schweißreichen Erwärmung, anstrengender Arbeit für Gehirn und Körper, kann nach dem „Cool down“ auch ein „Cool down mal anders“ folgen, auch langanhaltende Lachanfällen, Geburtstagskuchen oder andere Überraschungen sind nicht auszuschließen.

Credo unseres Trainings ist es, Freude am Tanzen zu haben. Leistungsdruck hemmt die Kreativität und den Spaß am Tanz, deshalb setzen wir auf Motivation und Engagement.

PETERS ERFOLGSREZEPT ALS TRAINER

“Tanzen gibt mir die Möglichkeit aus dem Alltag auszubrechen; eine Welt zu erleben, die man sich selbst schafft. Das Schönste dabei ist, viele andere auf diese Reise mitzunehmen.“

Peter hat nie eine wirklich klassische Tanzausbildung gehabt, somit ist sein Stil auch immer der seinige geblieben. Er hatte das große Glück, mit vielen verschiedenen talentierten Tänzern trainieren zu dürfen und konnte sich daher Moves und Elemente aneignen. Daher reichen seine Choreographien über den Streetdance hinaus und werden somit vielschichtig und immer interessant.

Seine Intention? Beim Tanz sollen alle ihre Sorgen vergessen können und frei sein – sich selbst zu spüren und dass zu tun, was einem Spaß macht.

Es gibt für ihn nichts erfreulicheres, als nach einem Training in vielleicht erschöpfte, aber auch glückliche Gesichter zu blicken und wenn Peter gemeinsam mit uns auf einer Bühne steht und das Publikum applaudiert… -so ist es ebenfalls immer wieder umwerfend für ihn.

Neben dem Empire ist er selbst aktiver Tänzer beim DDProjekt mit mehrmals wöchentlichem Training sowohl deutschlandweiten Wettkampfauftritten, wo er sich beispielsweise im April 2016 bei den Erfurter Tanztagen auf Platz 2 tanzte. Darüber hinaus leitet er im DDP PersonalTraining & TanzStudio an der Frauenkirche Hip Hop Kurse, was ihm große Freude bereitet.

Stolz kann er wirklich auf sich sein; denn er hat mit dem Verein sowie auch privat tänzerisch einiges erleben können. Vor allem aber die Gründung von EoO und die damit entstandenen Entscheidungen waren für Peter ein wichtiger Schritt zu erfahren, wo er hingehört und was er erreichen möchte.

Peter ist dankbar über jeden einzelnen Auftritt und natürlich auch über Ehrungen, wobei ihm die Erfolge des Empire of Outcast Vereins wichtiger sind.

TÄNZERISCHER WERDEGANG:

  • Hip Hop Kursteilnahme im Fitnessstudio
  • Gründung von EoO
  • Tänzer bei DDProjekt
  • Erfolgreiche Teilnahme mit DDProjekt an verschiedenen Wettbewerben
  • EoO wird zum eigenständigen Verein
  • Verlassen von DDProjekt, Konzentration auf EoO e.V.
  • Leitung verschiedener Workshops
  • Teilnahme an verschiedenen Workshops & Weiterbildungen
  • 2014 Joker im Ehrenamt, eine Auszeichnung des Sächsischen Staatsministeriums für langjährige und besonders herausragende ehrenamtliche Tätigkeit
  • Rückkehr als Tänzer bei DDP Projekt
  • Kursleiter für Hip Hop in Tanzstudios intensiv in den Jahren 2009 und 2010, sowie seit April 2016

 

PROJEKTPATIN UND INITIATORIN STEFANIE

Es war ihr ein Gräuel, wie Peters kreative Energien ungenutzt vergingen und in Zuständen von chronischer Unzufriedenheit endeten. Peter die Idee eines eigenen Tanzprojektes ins Hirn zu pflanzen und diese regelmäßig zu gießen war ein teuflischer Plan, aber er zeigte Wirkung. Die Gedanken schlugen rasch Wurzeln in seinem Kopf und standen alsbald in voller Blüte.

Neben dem EoO engagiert sie sich auch beim Showbalett Feliséa, wo sie aktiv mit tanzt und auch zum Vereinsvorstand zählt. Seit November 2015 ist sie glückliche Mama und ist daher aktuell im Hintergrund u.a. für Kostüme tätig. Dennoch: Stephanie schaut immer gern bei den Trainings vorbei und ihre sehr produktiven Verbesserungsvorschläge und grenzenlose Kreativität bringen uns stets voran. Von ihren Erfahrungen können wir daher sehr profitieren.

 

DIE GUTE SEELE DES VEREINS ANNE-KATRIN

Anne-Katrin stieß ziemlich am Anfang zur Tanzgruppe hinzu. Aufgrund des Umzuges nach Dresden fand sie das, was sie jahrelang zuvor suchte: eine Tanzgruppe, wo man nicht seinem Lieblingssport nachgehen kann, sondern auch tolle Menschen um sich herum hat. Bis heute ist das Empire ein wichtiger Teil ihres Lebens. Seit ihrer Grundschulzeit tanzte Anne-Katrin in der Schul-AG oder dachte sich mit Freundinnen eigene Tänze aus und führte diese bei Talentefesten oder anderen Veranstaltungen auf. Seit 2014 gehört sie zum Vorstand und übernahm seitdem immer mehr Aufgaben: Neben Zusatztrainings, wo bereits Gelerntes gefestigt wird, übernimmt sie teilweise selbst Parts im Haupttraining und vermittelt nun auch die Showtanzchoreographien. Ansonsten organisiert sie gern Cool downs mal anders, hat stets für jeden ein offenes Ohr und passt auf, dass Peter nichts vergisst J. Aus privaten und beruflichen Gründen ist sie im Frühling 2016 nach Berlin gezogen. Dennoch versucht sie Vereinsangelegenheiten aus der Ferne zu organisieren und lässt sich mehrfach im Monat zu Trainingseinheiten und Auftritten blicken.

„Es ist das Allerschönste überhaupt, wenn man eigene Ideen verwirklichen und umsetzen kann, grandiose Ergebnisse erzielt und dabei nicht nur von Tänzern, sondern auch von tollen Freunden umgeben ist.“

 

CHOREOGRAPHIEN

Die Hip Hop Choreographien kommen von Peter und die Showtanz Choreographien stammen von Stephanie und Anne-Katrin. Einige Tänze beziehungsweise Auszüge kommen auch von Gastdozenten und generell sind wir bestrebt darin, als Gruppe gemeinsam Schritte zu erarbeiten bzw. Alternativen zu schaffen, wenn man sich mit bestimmten Schritten nicht identifizieren kann.

Tanzwütig und mit strahlenden Gesichtern blicken wir in eine aufregende Zukunft und stürzen uns kopfüber in alle tänzerischen Abenteuer, die uns die Welt da draußen offenbart.